Auch das 9. Deutsche Geoforum findet wieder in Berlin statt – in unmittelbarer Nähe zur Politik, den Ministerien und vielen Akteuren von Gesellschaft und Wirtschaft, aber auch parallel als digitale und dezentrale Konferenz.

Wir sind überzeugt, unsere Branche und der Geoinformationsmarkt benötigt  eine Plattform wie das GeoForum. Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen wir den Austausch mit- und untereinander. Die Herausforderungen, die in den neuen Veranstaltungsformaten liegen, nehmen wir gerne an und wollen mit Ihnen und für Sie das 9. Deutsche GeoForum durchführen, neue Formate ausprobieren und uns gemeinsam live und digital mit Ihnen vernetzen.
In Abhängigkeit der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Vorschriften wird die Präsenzveranstaltung ggfls. auf mehrere Räume im Veranstaltungsgebäude verteilt, um die geltenden Vorschriften einhalten zu können.
Zudem wird das 9. Deutsche GeoForum parallel als digitales Onlineformat durchgeführt werden. In diesem Fall wird ein live-stream der Vorträge und Sessions sowohl die Teilnehmenden vor Ort als auch die Online-Teilnehmenden in die Veranstaltung einbinden.
 Hier finden Sie den Call for Papers pdf . (273 KB)
Bitte reichen Sie Ihren Beitrag in Form eines Proposals bis zum 30. August 2021 ein. 
Mit besten Grüßen
Peter Loef
Präsident
Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Der DDGI wird in diesem Jahr auf dem Verbändepark - dem Netzwerk für Geokompetenz - vertreten sein.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Beiträge stehen zum Download bereit

  pdf Copernicus Update: (2.94 MB)
Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven aus dem Europäischen Erdbeobachtungs-programm

Godela Roßner Raumfahrtagentur im DLR

  pdf INNOspace®-Netzwerk Space2Motion (1.77 MB)

Satelliten-Services für die Mobilität von Morgen

Dr. Johannes Schmidt
EurA AG

  pdf Copernicus Beitragende Missionen: (1.80 MB)

Neue Satellitendaten für neue Copernicus Dienste und die Nutzergemeinschaft

Henning Götz
European Space Imaging

  pdf Copernicus Dienste zur Unterstützung der wasserwirtschaftlichen Praxis (2.22 MB)

Verena Kirstein
Wupperverband                                              

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Hiermit möchten wir Sie auf die Veranstaltung European Logistics Innovation Day 2021 aufmerksam machen, die gemeinsam von startport und ZENIT mit Unterstützung des Enterprise Europe Network organisiert wird. Der European Logistics Innovation Day 2021 wird gesponsert von Esri Deutschland, Euralogistic und IOX. Die internationale Veranstaltung findet als Online-Format am

24. Juni (14-18 Uhr) und 25. Juni (9-12 Uhr)

statt. Zielgruppen sind Start-ups, Investoren und Unternehmen aus der Supply Chain und Logistik. Im Fokus stehen spannende Vorträge zu Logistik-Trends und Start-up-Pitches sowie die Vernetzung der Teilnehmenden über die Event-Plattform b2match.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte können sich über die Eventwebsite anmelden. Start-ups, die an einem Pitch in den Sessions IoT, Green Logistics, Location intelligence and New trends and innovations interessiert sind, haben für eine Bewerbung Zeit bis zum 15. Mai.

Weitere Infos finden Sie auf der Eventwebsite.

Für einen Rückblick zur vergangenen Veranstaltung nutzen Sie bitte folgenden Link: European Logistics Innovation Day 2020 – Rückblick

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bereich Facility Management wird weiter ausgebaut

(MÜNCHEN, Deutschland), 14. April 2021 - VertiGIS, ein führender Lösungsanbieter und Softwareentwickler im Bereich der Geoinformationssysteme (GIS), hat heute den Abschluss der Übernahme des langjährigen Entwicklungspartners und Software-Spezialisten im Bereich Facility Management, KMS Computer GmbH (KMS), bekannt gegeben. KMS ist ein etablierter und bewährter Anbieter von Software für das computergestützte Gebäudemanagement (CAFM) mit Sitz in Dresden, Deutschland.

VertiGIS wird von der weltweit tätigen, technologiebasierten Investmentfirma Battery Ventures unterstützt, die unter dieser Marke Unternehmen zusammenführt, die auf GIS und Standorttechnologien spezialisiert sind.

KMS ist für die GEBman Software bekannt und unterstützt seit 1990 Kommunen, Industrie-, Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen bei ihren Facility- und Dokumentenmanagement-Anforderungen. Die flexiblen, durchgängigen Lösungen – basierend auf neuesten Web-Technologien und geeignet für den internen oder mobilen Einsatz – integrieren den Zugriff auf und die Analyse von Sachdaten, Dokumenten und räumlichen Informationen für Anlagen, Immobilien und Objekte.

Seit 15 Jahren arbeitet KMS mit VertiGIS zusammen, um ProOffice – eine prozessorientierte Softwarelösung mit optionaler GIS-Anbindung für Infrastruktur-Workflows, die auf der GEBman Technologie aufbaut – zu Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bringen. Durch die Integration von KMS in VertiGIS ist sichergestellt, dass die strategische Planung und Entwicklung von ProOffice und GEBman weiterhin eng aufeinander abgestimmt sind.

„Nach 30 Jahren war es für mich an der Zeit, das Unternehmen an die nächste Generation zu übergeben“, erklärt Konrad Schulze, Gründer und bisheriger Geschäftsführer von KMS. „Aufgrund der langjährigen erfolgreichen Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen KMS und VertiGIS weiß ich, dass wir die größten Stärken beider Unternehmen kombinieren können und erwarte, dass unsere gemeinsamen Kunden von der erweiterten Expertise und dem branchenführenden Know-how, das wir über die Jahre entwickelt haben, profitieren werden. Aus früheren Vertriebspartnern sind nun Kolleginnen und Kollegen geworden, und wir freuen uns darauf, als ein Team zusammenzuarbeiten.“

Sebastian Schulze wird vom CTO bei KMS in die Rolle des Geschäftsführers wechseln, welche er zusammen mit Theodor Meusburger von der VertiGIS wahrnehmen wird. Die Lösungen von KMS werden als wichtiger Bestandteil des VertiGIS Produktportfolios Kunden aus allen Branchen zur Verfügung stehen. Die Weiterentwicklung und der Vertrieb der Software wird vom globalen VertiGIS Team unterstützt werden.

„Wir freuen uns auf eine noch engere Zusammenarbeit mit unseren Freunden und Partnern bei KMS“, ergänzt Holger Schade, CEO VertiGIS EMEA. „Dieser Zugewinn wird zusätzliche Innovationen vorantreiben, da das technologische Know-how vergrößert werden kann. Facility-Management- und Instandhaltungs-Lösungen sind zentrale Stärken von VertiGIS, und die gemeinsamen Entwicklungspläne für ProOffice und GEBman passen perfekt in unsere Produktstrategie.“

Weitere Informationen unter www.vertigis.com

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Die Digitalisierung und die Verwendung von Geoinformationen nimmt weiter an Bedeutung zu. Gleichzeitig stehen immer mehr Sensoren und Plattformen mit frei verfügbaren Geoinformationen zur im Rahmen des Geomonitoring Verfügung. Hier sind insbesondere die Sensoren der Erdbeobachtung, wie satelliten- und luftgestützte Sensoren zu nennen.

Eine weitere Herausforderung stellt die veränderte gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen und Betrieben dar.

Aufgrund der Komplexität und notwendigen hohen Integration im Geomonitoring ist es wichtig, gemeinschaftliche Ansätze und Anwendung zur Inwertsetzung von Geoinformation zu erzielen. Dies muss mit den Methoden des Wissenschaftstransfers und der Kommunikation begleitet werden um die breite Öffentlichkeit in diesem Prozess mitzunehmen. Nur so lassen sich umfassende Methoden zur Anwendung bei kritischer Infrastruktur, aber auch im Gebäudemanagement entwickeln.

Die Taskforce „Geomonitoring zur Inwertsetzung im Gebäude- und Infrastrukturmanagement (GI2)" soll diese Fragestellungen gemeinschaftlich angehen und zu diesem Bereich ein Themenpapier für den DDGI entwickeln.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)