Zielsetzung der Kommission ist es, Informationsnetzwerke aufzubauen und zu unterstützen, um auf lokaler, regionaler Ebene potentielle Nutzer über die Möglichkeiten von Copernicus zu informieren. Hierzu wurde durch die Kommission der DDGI als nationales Copernicus Relay bei der Europäischen Kommission erfolgreich beantragt. Neben der Informations- und Netzwerkarbeit wird die Kommission auch verstärkt die politischen Entscheidungsträger adressieren, um die Bedeutung von Copernicus und Geoinformation als Wirtschaftsrohstoff und politische Entscheidungsunterstützung zu verdeutlichen. Dazu erfolgt eine Überarbeitung des bisherigen DDGI-Positionspapiers zu Copernicus. Erstmals werden darin Best-Practice-Beispiele den Einsatz und die Integration von Copernicus-Daten in unterschiedlichen Anwendungsfällen veranschaulichen. Neben der nationalen Arbeit zu Copernicus unterstützt die Kommission auch über den europäischen Dachverband EUROGI, europäische Aktivitäten zur Inwertsetzung von Copernicus.

Zur Unterstützung der Kommissionsarbeit nutzt die Kommission die Netzwerkplattform des DDGI www.allianz-geoinformation.de.

Für Fragen zur Kommssionsarbeit steht Ihnen die Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

Die Leitung der Kommission obliegt zurzeit einem Lenkungsgremium. Der im Vorstand zuständige Ansprechpartner ist Herr Dr. Andreas Müterthies:

Dr. Andreas Müterthies
- 1. Vizepräsident des DDGI-
c/o
EFTAS Fernerkundung Technologietransfer GmbH
Oststraße 2-18
D-48145 Münster
Tel.: +49(0)251-1330714
Fax: +49(0)251-1330733
E-Mail: andreas.mueterthies[at]ddgi.de